Besuch bei Nicolai

Besuch bei Nicolai


Das Nicolai Sommerfest 2023




Vom 1. bis 3. September 2023 fand das Nicolai Sommerfest 2023 statt. Rundgänge durch die spahnende Fertigung waren ebenso Highlights wie die Probefahrmöglichkeiten auf aktuellen Bikes.

Auf dem frisch eingeweihten Test-Tracks direkt neben dem Werk sind eine Vielzahl von Elementen aufgebaut. Der Kurs von ca. 800 Meter Länge bietet technische Abschnitte, North Shore-Elemente, Naturtrails, Wall Rides und sogar einen eigenen E-Motocross-Track und Pump-Track.

Nicolai’s Firmengeschichte begann 1996 in Mehle bei Elze im Leinetal. In der Haupthalle waren neben ikonischen Exponaten der Firmengeschichte auch eine Ultraboxx-E-Bike Studie ausgestellt. Ursprünglich als eine Art Elektromotorfahrrad geplant, ist nun schon fast eine Elektroenduro mit Fußrasten und Sitzbank zu sehen. Ob und wann die gebaut wird, bleibt allerdings noch unklar.

Werksführungen waren bei Kaffee und Kuchen alleine oder in der geführten Gruppe möglich. Wir haben uns mit dem WIG Schweißer Sascha festgequatscht, mit dem wir uns mit verblitzten Augen länger unterhalten haben. WIG Schweißen ist eine Kunst für sich und so wurden wir Zeuge, wie so ein teurer handgefertigter Rahmen an der Werkbank entsteht. Nach dem Schweißen werden die Rahmen spannungsarm geglüht und weiterverarbeitet. Die Halbzeug-Profile in der Halle ließen darauf schließen, dass demnächst mehr Fahrräder mit dem revolutionären Pinion MGU gebaut werden. Endlich gibt es vom Stuttgarter Hersteller einen Fahrrad-E-Antrieb, der auch ein Getriebe besitzt, schwerpunktgünstig eingebaut wird und damit die offroad sensiblen Kettenschaltungen ersetzt. Wir sprechen dann allerdings von einer Preisklasse von 7000 Euro aufwärts, von 160 Nm und von 10.000 km Wartungsintervallen, fast schon wie beim Motorrad.

Infos: Nicolai

Merci à Guide de Motos motorradreisefuehrer pour les informations transmises.

Qualitätswerkzeug aus Hessen

Qualitätswerkzeug aus Hessen


FELO Handwerkzeuge: Schraubendreher & Cutter




FELO, die Werkzeugfabrik aus Hessen ist spezialisiert auf Schraubendreher-Werkzeuge. Sie vertreibt aber auch die stabilen Bondhus Winkelschlüssel oder japanische OLFA Schneidwerkzeuge. Vor ein paar Jahren haben wir das Werk besucht und wurden auf die Innovationsfreundlichkeit der Hessen aufmerksam.

Diesmal wollen wir Innovatives, aber auch Klassiker vorstellen, die für nur einmalige Erwähnung zu schade wären.

Die SMART Schraubendreher in der stabilen Kunststoffbox sind mit einem klappbaren Griff zu verwenden. Die Qualität der langen Bits ist ohne Tadel und das Werkzeug setzt auf die patentierten und bewährten Griffmaterialien, die sich der Handfläche sehr gut anpassen. Die FELO Griffmaterialien (2-Komponenten-Griff) sind langlebig und ausgereift. Der Griff entspricht ergonomischen Anforderungen und besteht aus einer geschickten Mischung von festen und verformbaren Materialien, die sich bei Kraftaufwand dem Handballen anpassen. Alle (Lang-)Bits sind absolut hochwertig. Unsere Testbox besteht aus beidseitig bestückten Schraubendreher-Bits in Torx, PH und Inbus-Ausführung. Wahlweise gibt es auch eine 1/4″ Norm Maß Zusammenstellung mit entsprechenden Stecknüssen. | Info: FELO | Preise für SMART T-Griff Schaubendreher in Strongbox: ab 90 Euro (Ebay)

Die Ergonic -K Knickschrauber werden ebenfalls in der Stongbox geliefert. Sie sind mit einer feinen Ratsche ausgestattet und ähnlich wie der Wera Zyklop abwinkelbar und drehbar. Damit kommt man überall dran. Die Bits-Zusammenstellung gibt es wunschgemäß nach Einsatzzweck. FELO gibt 15 Jahre Garantie auf die Funktion seiner Werkzeuge. Preis: 60–100 Euro (Ebay)

Die Bondhus ProHold Kugelkopf Winkelschlüssel (metrisch 1,5 bis 10) sind ein Klassiker, der lange schon im FELO Bondhus Programm verweilt. In Werkzeugtests haben die Schlüssel in ihrer Zähigkeit immer besser als anderer Marken-Winkelschlüssel abgeschlossen. Bei uns werden sie häufig benutzt. Preis: ab rund 25 Euro

Sie besitzen eine patentierte Haftspitze, die am Kugelkopf zuverlässig die Schraube festhält. Da fällt nach dem Lösen nichts runter. Sehr praktisch.

Diesmal schauen wir uns auch die OLFA-Cutterwerkzeuge an, die von FELO vertrieben werden.

Neben Stanley gilt OLFA quasi die Begründer bestimmter Messerformen, die als Cutter oder Skalpell eingesetzt werden. OLFA (Yoshio Okada) haben die Abbrechklinge für Cuttermesser entwickelt und das schon in den 50er-Jahren (1956). OLFA Klingen werden in einem mehrstufigen Herstellungsprozess gefertigt, der in einer hochwertigen japanischen Messer- und Schmiedetradition steht. Zwei Cutter schauen wir uns genauer an. Sie können in der Werkstatt und im Haushalt für alle möglichen (Papier-) und Trennarbeiten eingesetzt werden: die OLFA Schnitzklinge CK-2 aus Edelstahl und das OLFA SAC-1 Cuttermesser mit 30° Abbrechklingen für feine Modell-Arbeiten. Wer eine Präzisionsschere für alle Fälle sucht, ist mit der Olfa SCS-2 (und 1) gut bedient. Es gibt sie in zwei Größen, wir empfehlen die größere. Rostfreier Edelstahl und eine Feinzahnung der Klingen ermöglicht einen rutschfesten und sicheren Halt des Schnittgutes. Die SCS-2 misst 170 mm, die SCS-1 140 mm. Das Scherengelenk ist durch eine Druck regulierende Fächerscheibe wartungs- und einstellungsfrei ausgeführt. Kostenpunkt für die SCS-2: ca. 20 Euro.

OLFA Cuttermesser (10 €)

Merci à Guide de Motos motorradreisefuehrer pour les informations transmises.

Altes Land

Altes Land


Stade und Buxtehude im Alten Land




Die schönste Zeit im Alten Land ist die Apfelblüte und Erntezeit, die im September beginnt. Wir haben eine Tour dahin unternommen. Sie lässt sich prima mit einem Aufenthalt auf Lühesand oder einer Etappe entlang des Grünen Band kombinieren.

Am Anfang stehe ein Städtetrip nach Stade und Buxtehude. Dann geht es nach York ins alte Land. Dort wachsen zu über 90 % Äpfel. Daneben stehen noch Kirsch-, Birnen- und Zwetschgenbäume. Wir erfahren, dass die 14 Millionen Bäume, auf einer Anbaufläche von 54 Hektar, (Ausdehnung etwa 32 × 7,5 km), neben Südtirol Europas größtes Anbaugebiet Europas sind. 11 % der deutschen Bioäpfel kommen aus dem biologischen Anbau. Elbe Obst ist der größte Vermarkter.

Unter Stickstoff: lagern die Äpfel eine ganze Zeit, bis sie in den Verkauf kommen. Auch auf dem Biohof

Stade: Im Tourismus setzt Stade auf sportliche Aktivitäten wie SUP- & Kanutouren auf dem Fleth oder der Schwinge. Eine nicht unumstrittener Surfpark (Surfdeck) soll in der Nähe entstehen. Der BUND beklagt dabei die nicht zeitgemäße Energieintensität. Die kulturelle Perle der Stadt ist dabei die Altstadt mit dem alten Fischhafen und der umliegenden Gastronomie. Die Geschichte der Stadt wird in den umliegenden Musen wie dem Schwedenspeicher zeitgemäß dargestellt. Lediglich Stades Elbzugang, der Stader Sand ist wenig attraktiv: dort wird ein LNG-Terminal gebaut und das alte AKW Stade abgebaut. Gut das es Strände und Orte wie Hollern-Twielenfleth und die Elbinsel Pagesand und Lühesand gibt.

Stadtrundgang: Beginnend am Carl-Diercke-Haus, dem Geburtsort des gleichnamigen Schultalas starten wir die Führung, die oft den markanten Schwinge-Fluss kreuzt. Hansehafen, die mittelalterliche Kogge, die dort ‚eingesperrt‘ ist, bringen ein wenig Atmo von Amsterdam und Brügge. Tatsächlich ist aber alles nicht so hermetisch verkehrsberuhigt, wie es zuerst erscheint. Eine Gruppe Harley-Fahrern gelingt es, bis zur Nachbildung des Holztretkahns zu einem Café vorzustoßen. Insgesamt ein lebendiges Städtchen, in das man sich auch einmal bei einer Motorradtour hinein wagen sollte.

Deutschland-Reiseblog auf Niederländisch: Patrick van der Meer

Buxtehude und Stade, beide sind alte Hansestädte, die es zu beträchtlichen Reichtum gebracht haben. Man sagt, bei dem Wikinger-Überfall von 994, vor über 1000 Jahren, hat man viel Blutvergießen einfach mit viel Geld verhindert. Am Ende von den Sachsen geschlagen ging es bei den Verhandlungen mit den Investoren um viel Silber, Pelze oder Sklavenhandel. Heute ist davon (glücklicherweise) nicht mehr viel zu merken, aber leider trübt der ständige Fluglärm vom benachbarten und riesigen Airbus-Werk (und FH Fuhlsbüttel) das Ambiente in Buxtehudes Altstadt. Doch die Anwohner haben sich anscheinend daran gewöhnt. Durch Airbus entstanden viele sehr gut bezahlte Arbeitsplätze und auch die Steuereinnahmen sind dadurch gesichert.

Buxtehudes Rathaus exklusiv bei Nacht

Buxtehudes Stadtfarben sind übrigens nicht synonym zur Ukraine Flagge Blau-gelb, sie sind es schon seit fast 1000 Jahren. Der Name der Stadt soll etymologisch „Buchenstätte“ bedeuten. Seit dem Jahr 1135 wird der Ort „Buchstadihude“ genannt, wobei „Hude“ die Endung für (Hanse-) Orte mit Schiffsanlegestelle ist. Sehr empfehlenswert (in Stade und Buxtehude) sind die sogenannten Nachtwärter-Führungen zur späten Stunde. Hier erfährt man einiges zu den Städten, aktuell und zeitgeschichtlich und es ist auch Platz für persönliche Fragen. Positiv ist auch die Exklusivität und dass die Nachtwärter mitunter ein Schlüsselbund zu historischen Gebäuden und Kirchen mit sich führen, das exklusive nächtliche Besuche ermöglicht.

Exkurs Obstanbau im Alten Land:

Im Alten Land stehen 14 Millionen Obstbäume auf einer Fläche von 54 Hektar. Das Gebiet um York reicht von Stade bis an Hamburg heran und misst rund 32 × 7,5 km. Damit ist die Region neben Südtirol das größte Anbaugebiet Nordeuropas.

Waren es früher rund 2400 Betriebe mit durchschnittlich 3,5 Hektar, die eine Familie ernähren konnte, sind heute hier nur noch 540 Vollerwerbsbetriebe tätig. Pro Jahr werden es 4 % weniger. Dadurch lastet ein starker Druck auf den kleinen und mittleren Betrieben. Einnahme-Einbußen entstehen durch Ausfälle wegen der aktuellen Russland-Sanktionen (große Äpfel und Birnen) und dem hohen Druck in Sachen Erntemenge und Vermarktung. Hier sind Beraterbetriebe für den gesamten norddeutschen Raum tätig, die in Sachen Lagerung, Ertragssteigerung etc. beraten. Nennenswerten Obstanbau gibt es im Norden auch in Brandenburg, Berlin oder dem Havelland. Neben 90 % Äpfeln werden 5 % Kirsche, 3 % Birne,2 % Pflaume & Zwetschge angebaut. In den 1980er Jahren waren es nur rund 45 % Steinobst, seitdem werden es immer mehr Äpfel.

Bildnis von Hermann Martens (1910–1952), Kunstmaler | Ausstellung Buxtehudemuseum

Obstbau bedeutet viel Handarbeit, es ist eine mehr gärtnerische, weniger landwirtschaftliche Tätigkeit. Der Pflanzabstand von den niedrigwüchsigen Apfelsorten beträgt 1 bis 1,5 Meter. Pfiffige Anbauer erreichen im dritten Jahr nach der Pflanzung den Vollertrag, der bei 30 bis 50 Tonnen pro Hektar liegen muss. Andernfalls droht die Pleite. Im Jargon besteht der Baum aus der Wurzel, der Unterlage, die schwaches Wachstum induziert und eine hohe Fruchtbarkeit liefern soll. Dafür sind die Böden des Alten Landes optimal. Der sichtbare Teil des Baumes ist die Edelsorte. Bäume werden je nach Nachfrage und Vermarktung 15–18 Jahre alt. Vermarktung hat mit Kundengeschmack und Umsatz pro Verkaufsfläche in den Supermärkten zu tun. Auch Haltbarkeit und Lagerfähigkeit spielen eine Rolle. Zur Erntezeit werden Erntehelfer aus Osteuropa angeworben. Rumänische haben Türkische ArbeiterInnen abgelöst.

Der Trend geht zu noch mehr Äpfeln, Äpfeln, die dem Geschmack der Zeit entsprechen

Nostalgische Bedeutung haben die Sorten Boskop (8 %, Backsorte) und Holsteiner Cox (Vermarktungsprobleme bestehen, weil manche Sorten druckempfindlich sind oder geschmacklich und optisch nicht von der modernen Kundschaft angenommen werden). Dauerhaft gefragt sind hingegen Elster (27 %) und die Jonagold-Gruppe (25 %). Beliebt in Deutschland bleiben auch die unproblematischen Sorten wie Granny Smith, die sich gut transportieren lassen, aber meist aus Übersee eingeflogen werden. 40 % der Apfelernte verbleibt in Deutschland, 60 % gehen ins Ausland (Niederlande, Russland, Endland, Skandinavien, Frankreich, Arab. Emirate).

Eine Saftproduktion ist in Deutschland hingegen unwirtschaftlich. „Jeder Apfel, der zu Saft gemacht wird, kostet Geld“. Mostäpfel bringen nur 3,50 € pro 100 kg, 45 ct pro Kilo wären für die Kostendeckung nötig, daher werden runter gefallene Äpfel nicht mal aufgelesen, was die Reh-Population im Alten Land sehr freut. Im Hamburger Hafen landen Tankschiff weise Apfelsubstrat aus China an, das dann mit Wasser aufgefüllt wird. 100 % Fruchtgehalt, abgefüllt in Hamburg, lautet dann die Aufschrift. Noch vor wenigen Jahren kam Apfelsubstrat auch aus der Ukraine – leider aus Tankschiffen, die vorher Kohle geladen hatten, wie unser Guide erklärt.
So kann man resümieren, dass jeder dritte Apfel in Deutschland im Alten Land angebaut wird. Nach den Regeln des integrierten Anbaus sind es derzeit 85 %, der Bioanteil liegt bei 11 %. „Jeder zweite Bioapfel in Deutschland stammt damit aus dem Alten Land.“ Doch der Bioanbau schwächelt: Für den Aufwand müssten höhere Preise realisiert werden.

Dazu kommt, dass nicht nur im Alten Land Allee- und Straßenbäume nicht mehr regelmäßig gepflegt werden. Partielle Dürre und Schädlingen besorgen dann den Rest. Von daher ist ein auf einen gesunden Konsum zu achten, vielleicht eine Baumpartnerschaft und auch darauf, nicht nur bei Großbetrieben zu kaufen.

Gemütlich: Auf dem Fleth in Stade

Tipps zum Alten Land, Stade und Buxtehude

  • Elbinsel Lühesand: bester Campingplatz für Outdoor-Liebende. Hier gibt es keine Wohnmobile, hier wird noch gezeltet!
  • Buxtehude-Führung und Museum: Gelbe-Blau sind hier die Stadtfarben und keine überschwängliche Ukraine Soli-Bekundung. Hier gibt es die Mär von Hase und Igel und es wird die Frage nach der Existenz von Bielefeld und Buxtehude beantwortet.
  • Buxtehude Museum: bemerkenswert die Ausgrabungen zum Gräberfeld Immenbeck
  • Camping im Umkreis von Stade
Holger Blohm und seine Barkasse zur Elbinsel Lühesand / Sandhörn
(Transparenz-Hinweis: Dieser Artikel entstand aufgrund einer Einladung zu einer Pressereise.)

Merci à Guide de Motos motorradreisefuehrer pour les informations transmises.

Bosch Power Tools: Akkusäge mit mit Nano-Blade

Bosch Power Tools: Akkusäge mit mit Nano-Blade

13.09.2023 von Markus Golletz (Kommentare: 0)

UniversalCut 18V-65 mit 2.5 Ah Akku von Bosch




Pfiffigen Handwerkern mag das nicht entgangen sein, Bosch hat eine Mini-Akku-Motorsäge mit speziellem rotierenden Sägeblatt relativ neu im Programm. Während

Advanced und PowerCut 12 zwei Vorläufer mit 12 und 18V Technik waren, ist nun die UniversalCut frisch gelauncht. Die Unterschiede sind nicht sehr groß zwischen den 18V Ausführungen. Beworben wird sie als DIY Säge für Garten und Werkstatt mit Nano-Blade Technik und 65 mm Schnitttiefe. Das gilt für gerade Schnitte, Freihand-Schnitte und sogar Tauchschnitte. Zu gebrauchen ist die Universalsäge damit auch auf der Baustelle und für andere Werkstoffe außer Holz und Ästen. Durch die rotierende Minikette (wartungsfrei) können hohe Schnittgeschwindigkeiten erreicht werden. Sie ist somit eine Kreuzung aus Säbelsäge und Motorsäge, kann in Garten, Werkstatt und auch für einfache Tischerarbeiten, wie das Aussägen einer Platte für den Einbau eines Waschbeckens benutzt werden.

Als Werkzeugträger gilt ein SDS System zum schnellen Wechsel des Sägeblattes. Auf die geritzelte Abriebswelle mit Zahnrad wird das Werkzeug geschoben. Die Spannung der Nanobalde erfolgt automatisch per Feder.

Beim Auspacken:

  1. Das Ladegerät ist sehr klein geworden
  2. Das Gewicht mit Akku beträgt 1125 g der Akku alleine 225 g
  3. Im Lieferumfang: Bosch 18V POWER FOR ALL-Akku (Ladezeit 2,5 h), kein Koffer, aber ein 65 mm Sägeblatt
  4. Es gab Startprobleme gab es mit einem Exemplar wegen des warmen Wetters: Das Gerät schaltete ab oder lief nicht an (und wurde ausgetauscht)
  5. Es gibt keine Arbeits-LED, die die Schnittstelle beleuchten kann
  6. Wahlweise gibt es auch einen 4 Ah Akku und ein Schnellladegerät

Weitere Daten:

  • Für Holz und Kunststoff
  • Schnitttiefe Kunststoff 30 mm, Holz bis 65 mm
  • Gehäuse erlaubt Zweihandbedienung
  • Werkzeugabmessungen (L × B × H): 207 × 68 × 223 mm
  • Wartungsfrei, Gewicht alles: 1,7 kg
  • Drehzahl: 8000 U/min (AdvancedCut 18 V: 7000, EasyCut 12 V: 4100 U/min)
  • 5 Jahre Garantie
  • Preis komplett mit Akku: 223 €
  • Sägeblätter 50–65 mm 25 bis 36 Euro (Speed / Basic-Line)

Zurück

* Feld muss ausgefüllt werden

Merci à Guide de Motos motorradreisefuehrer pour les informations transmises.

Canon EOS R7: APS-C spiegellos im Test

Canon EOS R7: APS-C spiegellos im Test


Unboxing EOS R7 | spiegellose APS-C Kamera


Die Innovationen der EOR R7 APS-C Kamera

Hinter ‘Deep Learning KI und iTR AF-Technologie‘ verbirgt sich die Fähigkeit, z. B. Vögel im Flug zu erkennen und zu fokussieren. Dabei hilft auch der Kameragehäuse interne IBIS Bildstabilisator. Das Canon Dual Pixel CMOS ist in der zweiten Version (AFII1) angelangt und konzentriert sich bei der Scharfstellung nicht wie herkömmliche Systeme in der Regel nur auf ein AF-Messfeld, es nutzt einfach alle Pixel, um zusätzliche Daten zu erfassen. Es prüft die unscharfen Objekte und ermittelt, wie weit sie innerhalb der Szene entfernt sind. „Wenn es erkennt, dass ein unscharfes Objekt den Weg eines fokussierten Objekts kreuzen wird, kann das System die Bewegung nachführen, errechnen, wann genau das Hauptobjekt verdeckt wird, und dann Anpassungen vornehmen, damit der Fokus bestehen bleibt.“

Bisher hat das gut funktioniert, auch unter schwierigen Bedingungen. Wird es zu dunkel oder ist es nebelig, hat auch das beste optische Fokussiersystem Probleme.

Erster Eindruck beim Auspacken (neu: unboxing): Die Kamera ist klein und sehr kompakt. Das Gehäuse ist nicht aus Metall, es wirkt fast etwas blass für Canon Verhältnisse. Haptisch gefällt das neben dem Sucher liegende Daumenrad und der Jogdial. Eine Kreuz-Wippe mit Set Taste gibt es dennoch on top. Jogdial und das halbe Durchdrücken des Auslösers beiten zwei verschiedene Fokussiermethoden. Dazu mehr im Test.

Eine Sache noch: Canons DSLR-Karriere scheint noch nicht zur Gänze beendet. Im APS-C-Bereich ist sie aber bei der Canon 90 D stehengeblieben. Die hat einen ähnlichen Bildsensor mit 32,5 MP, vor allem hat sie aber noch einen eingebauten Blitz. Den findet man nun nicht mehr bei den Spiegellosen wieder, übrigens auch bei kaum (?) einem Konkurrenten.

Technische Leistung:

  • 15 Bilder /s
  • Low Light: bis 32.000 ISO (Spitzenwerte liegen beim 102.400 ISO bei Vollformat-Kameras)
  • 32,5-MP-Sensor mit Canon Dual Pixel CMOS (AFII) Technik
  • OLED Sucher mit 2,36 Mio. Bildpunkten, Wiederholrate von 120
  • Akkureichweite: 500–770 Aufnahmen
  • Leider kein Schulterdisplay und keinen eingebauten Blitz

Informationen

Linsengericht:
RF 100–400/5.6-8 IS USM | 729 €
RF 15–30/4.5-6.3 IS STM | 699 €
RF 16 mm F2.8 STM | 339 €
RF 24–240/4-6.3 IS USM | 999 €

Blitz: EL-100 Speedlite | 219 €

2 Dual Pixel CMOS AF ist eine Sensor-basierte Phasenerkennungs-Autofokus (AF)

Merci à Guide de Motos motorradreisefuehrer pour les informations transmises.

Trinity Panthera Elektro Enduro

Trinity Panthera Elektro Enduro





Trinity Panthera ist eine neue E-Enduro. Lieferdatum für die Straßen-zugelassene Version: 10. September 2023. Reinhold Richert ist sichtlich stolz auf sein neues Produkt. Exklusiv wird in Edemissen (Braunschweig) die Marke an den deutschen Markt geliefert. Schwierig zu beantworten, wer die 108 kg-Enduro eigentlich baut. Geliefert wird das Motorrad aus China, doch die Eigenmarke ist auf Reinhold Richert eingetragen. Sagen wir es so: Das Motorrad wird nach Kundenwunsch zusammengestellt. Es gibt eine Wahlverwandtschaft zu Admit Jet / Secutronic, die das Basismodell aus derselben Quelle beziehen.

Reinhold Richert: »Rahmen und Motor werden in China an zwei verschiedenen Orten produziert. Die Montage erfolgt in der Nähe von Bejing. Grund dafür ist auch die Kopierfreudigkeit der Chinesen: würde alles an einem Ort gebaut, hätte man binnen eines Jahres ein Plagiat am Markt.«

Das Setting ist daher der Admit Jet Amor sehr ähnlich: Rahmen, Federung, Schwinge und vielleicht der Akku sind dabei identisch. Trinity möchte zukünftig mehr als Hersteller auftreten. Nach und nach werden von Deutschland aus Änderungen eingebracht, wie z. B. der größere Controller, der für mehr Spitzenleistung sorgt. Allerdings ist der Preis auch höher, als wenn man ein ähnliches Bike (ohne Zoll, Transport, Zulassung und Garantie) direkt über Alibaba oder Made-in-China Plattformen ordert. Was Trinity bieten will, ist Service. Der aktuelle Preis für die Enduro liegt bei rund 7080 €. Ein Kit zur Straßenzulassung kostet nur 349 Euro und basiert auf vielen Ausnahmen in der StVZO, die für 125 ccm-ähnliche Elektrobikes kein ABS vorschreibt. Was man bei der Zulassung erlebt, ist uns allerdings (noch) nicht bekannt.

Das Konzept der E-Enduro:

Elektrisch gesehen wird sie mit zwei verschiedenen Ladegeräten (5 oder 15A) und 3 verschiedenen 72V Lithium-Marken-Batterien mit 40, 50 oder 60 Ah angeboten. Mit der 60 Ah Batterie, 15 AH Ladegerät und der Straßenzulassung käme man dann schon auf rund 8400 €. Die Performance-Line mit 22 statt 18 kW (Controller) kostet nochmals 300 € Aufpreis. Eine KTM Freeride E-CX bekommt man dafür noch nicht, allerdings ist die Panthera auch nicht schnellladefähig, d. h. sie muss am heimischen SchuKo-Stecker geladen werden und das dauert.

Insgesamt ist das Konzept schon sehr an eine Freeride E-CX angelehnt.

Die Panthera verfügt über 4 Gänge, die einen optimalen Wirkungsgrad des Motorlaufes ermöglichen. Der Motor mit 784 Nm Drehmoment läuft dann effizienter bei einer Drehzahl, die weniger Energie benötigt. Dafür gibt es am Lenker zwei Leistungsstufen (auf Wunsch auch einen ‚Kindergang‘). Mit Kupplung und Gangschaltung kann die KTM nicht aufwarten.

Daher ist bei der Straßen-zugelassenen Version in Sachen Reichweite auch etwas drin. Mit der Schaltung, den beiden Leistungsstufen und einer sinnigen e-Fahrweise, kann man auch beim Pendeln und auf der Landstraße ein Maximum an Reichweite aus dem (wechselbaren) CATL-Akku herausholen.

Alles Weitere kann nur ein Test klären, den wir für diesen Herbst angefragt haben.

Merci à Guide de Motos motorradreisefuehrer pour les informations transmises.

PS.Bikertag 2023 in Einbeck & Ténéristi Treffen

PS.Bikertag 2023 in Einbeck & Ténéristi Treffen

Bikertag in Einbeck: Motto: Benelli


Pressemeldung:

Der PS.SPEICHER in Einbeck lädt am 26. August 2023 zum fünften Bikertag ein. Auf dem Parkplatz der Hauptausstellung, Tiedexer Tor 3 sind in der Zeit von 11 bis 17 Uhr alle Biker und Gäste ohne Motorräder willkommen. Der Besuch und die Zufahrt sind frei. Der Eintrittspreis in den PS.SPEICHER mit über 400 Exponaten und in das Depot Motorrad mit fast 1.000 Fahrzeugen sind am Veranstaltungstag für Biker ermäßigt.

Wie in den Vorjahren widmet sich das niedersächsische Oldtimermuseum wieder gezielt einer Marke: 2023 steht Benelli im Fokus. Der PS.SPEICHER konnte einen der weltweit größten Händler der Marke als Partner gewinnen. Der „Benelli Bauer“ präsentiert beim Bikertag aktuelle Benelli-Motorräder und bietet Probefahrten damit an. Zudem zeigt der PS.SPEICHER eine eigens kuratierte Sonderschau historischer und bedeutender Benelli-Modelle – moderiert von Motorradkurator Andy Schwietzer.

Der Motorradkurator des PS.SPEICHER, Andy Schwietzer, äußert sich zufrieden über die Entwicklung der Veranstaltung: „Der Bikertag ist auch bei seinem fünften Mal infolge ein lockeres und unverbindliches Treffen von Motorradfans. Zweiräder aller Marken nehmen einen großen Teil der Sammlung des PS.SPEICHER ein. Daher freuen wir uns auch sehr auf die Vielfalt der Modelle am 26. August.“

Das auch noch für einen guten Zweck: Denn ein Teilerlös des Caterings kommt einer Benefizaktion für Motorradfahrer zugute. Die Firma Kühn Sicherheit unterstützt den Bikertag als Sponsoringpartner.

Am Vorabend, Freitag, den 25. August, berichtet Daniela Rieß über ihre aufregende Motorradweltreise. Gemeinsam mit ihrem Ehemann erlebten sie ungeahnte Abenteuer von Erding in die Mongolei, Europa sowie nach Südamerika. Was alles auf die beiden Biker zukam und wie sie mit Hürden umgegangen sind, erzählt sie ab 19:00 Uhr. Einlass in die PS.Halle ist ab 18:15 Uhr.

  • Treffpunkt Einbeck: 11.00 Uhr. Treffpunkt ist der Parkplatz am Tiedexer Tor 3
  • Am Vorabend (25.08.) gibt es einen Vortrag von Daniela Ries und Wolfgang Stindl im Rahmen der Reihe der FörderFreunde PS.SPEICHER e. V.
  • Alle Infos: Bikertag 2023

40 Jahre Ténéré Treffen


Grafik: Yamaha
Grafik: Yamaha

Teneristi feiern! Die Ténérés gibt es nun seit 1983. 40 Jahre. Einige sind Erstbesitzer oder nah dran. Die Fangemeinde ist alt, aber nicht überaltert. Vor allem ist man aktiv und Fahrbegeistert. Insbesondere deshalb, weil auch Yamaha es nach einer kleinen Durststrecke verstanden hat, dem Zeitgeist angepasste Ténérés zu konzipieren.

Sicher, in der Ahnengalerie gab es auch Lücken. Nach der Superténéré 750 kam erstmal nix. Man überließ anderen das Geschäft, genau wie Honda es mit der Africa Twin verschlafen hatte. Die Ténéré 700 ist wieder ein Kracher, der angenommen wird. Man konnte einen Zweizylinder liefern, der genauso schwer war, wie das Vorgängermodell, das nur einen Zylinder hatte und man baut bei MBK in Südfrankreich. Die Motoren werden aus Japan geliefert. Der CP2 Motor wird in den höchsten Tönen gelobt und im Vergleich zur ‘China-T7’, die Qjmotor SRT 700 X, die Motorradreisefuehrer.de im September 2023 testet, ist die Yamaha ein großer Wurf. Vor allem auch leicht und erschwinglich.

Die Schweiz hat eine große Fangemeinde, die sich nicht nur unter Tenere.ch, sondern auch live vom 18.-20. 8.23 in Sargans traf, um gebührlich zu feiern.  Die Godensis und Vontobels schufen dabei noch eine Luckystar.ch Jubi-Edition, eine T7 in Carbon, die auf den Namen 40 Jahre Kando Edition hört.

Ab heute, dem 25.8. wird erneut gefeiert, und zwar auf dem MaxlRide Motofestival vom 25. – 27. August. Dieses Treffen wollen die Organisatoren um Bad & Bold und Mosko Moto zu einem großen jährlichen Event etablieren. Wer ist vor Ort und berichtet?

Merci à Guide de Motos motorradreisefuehrer pour les informations transmises.

Testbeginn QJ Motor SRT 700 X Pro

Testbeginn QJ Motor SRT 700 X Pro





Wir beginnen unseren Testblock zum QJ Motor Twin, die auf den Namen SRT 700 X (Pro) hört. In China gibt es schon eine 800ter Version. Dem Hersteller merkt man seine Erfahrungen im Fahrzeugbau deutlich an. Auf den ersten Blick ist keine ‘günstige Chinaware’ zu erkennen.

→ Zum Testblog

Erste Eindrücke: Die SRT ist up to date, wie man so schön sagt: neben einstellbaren Federungselementen (Marzocchi), Dashboard, LED Licht, Sitzheizung und nahezu kompletter Tourenausstattung, sowie schick aussehenden Kreuzspeichenfelgen gibt es nichts zu meckern. Der Seitenständer ist etwas kurz, der Schwerpunkt beim Aufrichten wirkt daher etwas ungünstig, das sind aber auf den ersten Blick Kleinigkeiten: Serienmäßig in der X Pro-Version sind Hauptständer, Kofferträger, Koffer, Gepäckbrücke mit Topcase (Alu) und eine rudimentäre Metall-Motorschutzplatte. Dafür kann man im Zubehör eine Stange Geld hinlegen, QJ berechnet für das ganze Motorrad ab ca. 7000 € – ein Kampfpreis. Für die X (größere Räder) werden 7695 € fällig. Die zwei Varianten unterscheiden sich durch Radgröße, resultierend daraus der Sitzhöhe und dem Gewicht. Das 82 Liter Alu-Koffer-Set ist bei beiden serienmäßig. Zum Vergleich: eine KTM 790 Adventure kostet nackt 11.000 €, Tracer 7 und XSR von Yamaha werden eher 10 Scheine aufgerufen.
Nun ist die SRT keine reinrassige Enduro. Die Metzeler Tourance Reifen erleichtern die Einordnung und das Gewicht von 235 kg (XSR 700: 186 kg) lädt nicht gerade zu Hart-Enduro-Aktivitäten ein. Dafür gibt es andere Vorteile und Neigungen, die wir im Test erkunden wollen.

Technische Daten:

Motor: 698 ccm EURO 5 Zweizylinder-Viertaktmotor mit 54 kW (73,5 PS) und 67 Nm, 180° Hubzapfenversatz für V-Feeling
Federung: 125 / 135, bzw. 160 mm bei der X. Beide voll einstellbar, Federbein direkt abgelenkt, Gabel: USD
Bremsen: Brembo radial 2 × 320 mm vorne und einfacher Schwimmsattel hinten
Gewicht: 235 kg (erscheint ohne Koffer)

Merci à Guide de Motos motorradreisefuehrer pour les informations transmises.

Pièces d’usure: tronçonneuses alpha Technik

Pièces d’usure: tronçonneuses alpha Technik


Enuma Schüller Alpatechnik




Alpha Technik à Rosenheim propose des kits D’étranglement, des assemblages D’animaux et des pièces D’usure. Les ensembles de chaînes ENUMA, qui représentent une marque privée, sont particulièrement particuliers. Avec dans le programme également des plaquettes de frein des fabricants de marques (pour diverses utilisations), des disques de frein, des jambes de force, des échappements, des batteries, etc. dans notre guide de test de la grande chaîne, nous avions déjà présenté quelques EK-Chains du Japon, dont certains sont encore en cours de Test. Produit durable qui assemble la technologie alpha dans différentes qualités.

Cette fois, un pédalier renforcé en largeur 525 pour une F 800 GS, avec pignon silencieux et plusieurs verrous de chaîne. En ce qui concerne les serrures à chaîne, certains peuvent être bruyants, mais en Allemagne, ils sont mal vus sur les vélos de plus de 50 ch. En fin de compte, une question de point de vue et de qualité de la serrure à chaîne ou à rivet. À l’étranger, presque exclusivement des chaînes sans fin avec serrure sont vendues. Dans ce pays, il faut veiller à ce que le rivetage ou le type de serrure à chaîne soit de haute qualité, c’est pourquoi il est souvent fait référence à une entreprise spécialisée.

Une fois que tout est monté, même les chaînes de taille légère diffèrent légèrement par les dimensions (largeur) et la rugosité des languettes, et à la fin aussi par le comportement D’étirement et la durabilité. Le MO l’autre jour à la chaîne Regina prétendument résistante à l’usure (HPE sans entretien) a constaté une usure des joints toriques après 22 000 km sans entretien. Cela signifie également la sortie pour une chaîne, ou du moins une fin prévisible.

Ce que les chaînes ZVX – 3 avec technologie Zero Stretch font dans le test à long terme, nous allons tester: ici vos données:

Dimension:
– Languette intérieure 2,4 mm / languette extérieure 2,6 mm
– Diamètre du boulon 5,38 mm
– Largeur totale 23.1 mm
– Poids par 100 maillons 2,05 kg
– Résistance à la traction 4.900 kg

Une chaîne en acier inoxydable ENUMA (Three D) EN 520 ne pèse que 1,69 kg pour 100 maillons à titre de comparaison. De nombreuses chaînes ENUMA ont un trou dans la languette intérieure pour réduire le poids et améliorer le Transport de la saleté.

Les plaquettes de frein sont TRW Lukas Allrounder dans la Version organique. Ceux-ci fonctionnent généralement bien sans usure importante des disques de frein et offrent un point de pression moyen. Ceux qui connaissent le système BEMS de la F 800 GS savent que le point de pression reste de toute façon un peu spongieux et qu’il est difficile de l’améliorer. Les caractéristiques des produits de marque commercialisés par Alphatechnik sont la polyvalence D’utilisation, une bonne durée de vie avec une longue durée de vie des disques et le brevet Technologie NRS pour une bonne résistance à la corrosion.

Les prix sont pour un Kit de chaîne ZXV3  autour des 230 euros et pour un jeu de plaquettes de frein de TRW, à l’avant de (Allround MCB671) à environ 70 euros.

Merci à Guide de Motos motorradreisefuehrer pour les informations transmises.

Chaises de camping légères de Bach

Chaises de camping légères de Bach


BACH Morningbird & Kingfisher




Bach Equipment propose des chaises légères et résistantes pour les aventures de Camping mobiles. Des matériaux exquis sont utilisés: le cadre est enfichable à partir de 7001 TRX Eco-Duralumin, fabriqué. Ici, vous pouvez repérer les manchons à coller, plutôt que les pièces de transition en plastique PE des concurrents. L’assise est en Polyester 600D Cordura Eco robuste.

Le Chair One D’Helinox n’est pas différent Morningbird ne pèse que 930 g, le plus élevé Kingfisher livré à 1250 g (Hauteur 102 cm), les deux chaises peuvent supporter jusqu’à 145 kg, ce qui est plus que d’habitude chez les concurrents. Le matériau Cordura résistant à la déchirure et à l’abrasion est utilisé comme revêtement. La tringlerie en Aluminium est solide et légère en même temps.

Bach fabrique également des tentes. Nous en avons trouvé un qui était auparavant sous autre nom (Eureka Nigor WikiUP). Le Test du BACH WikiUp 5 est demandé.

Informations

Morningbird:

Poids environ 930 g
La hauteur est de 66 cm.
Dimensions du siège 50 × 31 × 42 cm
Hauteur d’assise 36 cm
Dimensions emballées 45 × 10 × 10 cm
Structure du Cadre série 7001 TRX Eco Duralumin
Matériau du siège 600D CORDURA ® Eco Polyester
Capacité de poids 145 kg

Le KINGFISHER

Environ Poids 1250 g
Hauteur 102 cm
Dimensions du siège 54 × 34 × 78 cm
Hauteur d’assise 42 cm
Dimensions emballées 50 × 10 × 12 cm
Structure du Cadre série 7001 TRX Eco Duralumin
Matériau du siège 600D CORDURA Eco Polyester
Capacité de poids 145 kg

Wikiup Tipi pour 5 personnes

Tente tipi toutes saisons de 4 kg
barre en aluminium réglable au milieu
bonne ventilation, facile à installer
Fond 40D avec TPU de 10 000 mm
Auvent grande taille
3 évents sur le dessus
Fond Scellé Par Couture
Barre centrale réglable ∅22 mm
22 x torsadé y-hareng 16 cm

Merci à Guide de Motos motorradreisefuehrer pour les informations transmises.